Wahrer Frieden

Frieden © Matthias Mala

Frieden © Matthias Mala

  Seit ich auf der Welt bin, geht die Welt unter. Und all die Jahrhunderte und Jahrtausende zuvor ging Jahr für Jahr die Welt ebenso unter. Weltuntergang ist eine besondere menschliche Kulturleistung. Und neben den vielen alltäglichen Krisen, die zum Weltuntergang hochstilisiert werden, gibt es in schöner Regelmäßigkeit noch die geistlichen Prophezeiungen für den nächsten Weltuntergang. Manche Sekten begehen dazu gar kollektiven Selbstmord, um das irdische Jammertal zu verlassen.

Selten wird ein Weltuntergang nicht als Folge menschlicher Untat gesehen. Angreifende Aliens oder zu Godzillas mutierende Echsen sind Produkte der Filmindustrie, die häufig eine unbestimmte Bedrohungslage illustrieren. Sie sind moderne Märchen, um die Furcht vorm bösen Wolf, der letztlich nur das Abbild unserer Schrecklichkeit ist, zu kompensieren. Nicht von ungefähr hatte dieses Genre in der Zeit des kalten Krieges seine Blüte. – Weltuntergang bleibt somit menschlich.

Außer es handelt sich um eine Naturkatastrophe wie explodierende Megavulkane, Super-Tsunamis oder Kometeneinschläge. Hier sind wir Menschen zwar tatenlose Opfer, aber zum Teil auch Opfer eigener Nachlässigkeit, etwa wenn wir Vulkane bedenkenlos besiedeln oder Häuser in Überschwemmungsgebiete bauen. Weiterlesen